Unsere Angebote

Wir bieten Diagnostik, Beratung, Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit

  • Sprachentwicklungsstörungen (Störung von Lautbildung, Grammatik und Wortschatz)
  • Dyslalie (Lautbildungsstörung)
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen (Einschränkungen der Mund- und Zungenmotorik)
  • Redeflussstörungen, Poltern und Stottern
  • Kindliche Hörstörungen, Cochlea-Implant
  • Rhinophonie (Näseln)
  • Aphasie (Sprachstörungen nach Schlaganfall und anderen Hirnschädigungen)
  • Dysarthrophonie (Störungen der Aussprache, Atmung und Stimmgebung)
  • Dysphagie (Sensibilitäts- und Schluckstörungen)
  • Dysphonie (funktionelle und organische Stimmstörungen)
  • Laryngektomie

Behandlungen in der Praxis und als Hausbesuch

Weitere Leistungen

  • Sprachliche Frühförderung
  • Seminare für Eltern sprachauffälliger Kinder
  • Teamfortbildung für Pädagogen
  • Funktionelles Sprechtraining
  • Beratung und Coaching von stimmbelasteten Personen in Sprachberufen
  • NLP® und Coaching
  • Gebärdensprachdolmetscher
  • LSVT® Lee Silverman Voice Treatment
  • Spieltherapeutische Intervention
  • GUK (Gebärdenunterstützte Kommunikation)

Der Ablauf

Heilmittelverordnungen für Logopäden können Sie nach entsprechender Diagnostik bei folgenden Ärzten erhalten:

  • Hausärzte
  • Kinderärzte
  • Kieferorthopäden
  • Hals-Nase-Ohren-Ärzte
  • Internisten
  • Phoniater
  • Neurologen

In unserer Praxis erfolgt dann zu Beginn eine störungsspezifische, logopädische Diagnostik.
Danach erfolgt eine Beratung des Patienten und/oder deren Angehörigen über die Ergebnisse der Untersuchung, mögliche Ursachen und Auswirkungen der jeweiligen Störung.
In der Regel beginnt anschließend eine Einzeltherapie.
Unser Ziel der Therapie mit Kindern und Erwachsenen ist die ganzheitliche, individuelle Förderung, Stabilisierung und/ oder Verbesserung der sprachlichen Kompetenz unter Einbeziehung des sprachlichen Umfeldes.

Bei Transport- oder Gehunfähigkeit werden auch Hausbesuche durchgeführt.

Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkassen, wenn eine ärztliche Heilmittelverordnung für Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie vorliegt oder privat.